Gründerinnen-Porträts

zur Übersicht

Hofbuchhandlung Kathrin Wellmann in Westerholt

Was Pippi Langstrumpf mit Frau Wellmann zu tun hat…
1. Frau Wellmann, was ist Ihr Business und wie ist die Idee dazu entstanden?
 
Seit November 2015 betreibe ich auf unserem Resthof, den ich mit meinem Mann und unseren vier Söhnen bewohne, in einem ehemaligen Stallgebäude eine Buchhandlung. Natürlich verkaufen wir in erster Linie Bücher, realisieren aber auch viele kulturelle Veranstaltungen rund ums Buch für Kinder und Erwachsene. Für unser Engagement im Bereich Leseförderung ist die Hofbuchhandlung 2017/2018 und 2019/2020 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels als „Prädikatsbuchhandlung – Partner für Leseförderung“ ausgezeichnet worden.
 
Kurz nach der Geburt unseres jüngsten Sohnes 2014, mein Mann lag mit dem kleinen Matti im Garten im Liegestuhl, plauderten mein Mann und ich miteinander – es ging darum, wie mein beruflicher Weg weitergehen sollte. In meinen gelernten Beruf als Lehrerin wollte ich nicht, der Buchhandel war mir schon durch einen Studentenjob und später durch die Arbeit als Geschäftsführerin in einer Buchhandlung geläufig und dann sagte mein Mann einen entscheidenden Satz: „Warum verkaufst Du nicht hier Bücher?“
 
2. Was war am Anfang die größte Hürde bzw. Herausforderung?
 
Am Anfang war die größte Herausforderung mir vorstellen zu können, dass eine Buchhandlung hier auf dem Hof wirklich laufen könnte und den Mut aufzubringen, den Schritt mit Großfamilie in die Selbstständigkeit zu wagen. Um sich das vorzustellen: Unsere Buchhandlung befindet sich in einem 800-Seelen-Dorf wirklich auf dem Land, drum herum Felder, Wiesen und viel Gegend. Mein erster Satz auf die Frage meines Mannes war auf seine Idee dann auch erst mal: „Hier Bücher verkaufen, du spinnst ja. Wer soll da denn kommen?“. Die Idee setzte sich aber dann in meinem Kopf fest, machte es sich einige Wochen darin bequem, ich interviewte Bekannte und Verwandte, bis ich schließlich mit einem ersten Konzept im Oktober einen Termin bei der EFA ausmachte und die Gründung der Hofbuchhandlung ihren Anfang nahm.
 
 
3. Was hat besonders gut geklappt?
 
Ich bin froh, dass ich sowohl während der Gründung als auch in den letzten vier Jahren immer mit Herzblut bei der Sache sein konnte. Die Gründung der Hofbuchhandlung, unsere große Familie, unsere vielen Veranstaltungen, ehrenamtliche Leseförderung, das Weiterbringen der Hofbuchhandlung, das alles ist nur mit ganz viel Spaß an der Sache, viel Engagement und Leidenschaft möglich, die bei mir (und meiner Familie) bisher anhält.
 
 
4. Haben Sie Aufgaben abgegeben / sich helfen lassen? Wenn ja, welche bzw. wie?
 
Bevor wir mit der Hofbuchhandlung starten konnten, musste zuerst einmal das alte Stallgebäude in ein ansprechendes Ladenlokal umgebaut werden. Dabei brauchte ich natürlich Hilfe, mein Mann hat unzählige Abende, die ein oder andere Nachtschicht und seinen Sommerurlaub auf der Baustelle verbracht um möglichst viel in (günstiger) Eigenarbeit zu realisieren. Es war nicht immer leicht für mich, das auszuhalten, dass mein Mann so viel Arbeit in „mein“ Projekt investieren muss und darüber bin ich natürlich noch immer dankbar. Und letztendlich ließ sich auch nicht alles in Eigenregie umbauen und die ein oder andere Baufirma war natürlich mit involviert.
Was die eigentliche Gründung betrifft, Banken-, Lieferanten-, und Finanzamtgespräche, Bestellung der Bücher, Einräumen, Baublog schreiben, Werbung und und und, habe ich vor allem alleine gemacht. Doch auch dabei war ich natürlich auf Hilfe aus meinem sozialen Umfeld angewiesen, unsere Kinder waren bei der Eröffnung eins, drei, sechs und acht Jahre alt und für mich war es wichtig, sie in guten Händen zu wissen. Ohne Hilfe (und ohne Annehmen von Hilfe) wäre die Eröffnung der Hofbuchhandlung nicht möglich gewesen.
 
 
5. Inwiefern hat EFA eine Rolle bei Ihrer Gründung gespielt?
 
Die EFA hat mir mit ihrer Beratung zuerst einmal vor allem Mut gemacht. Zum ersten Beratungsgespräch bin ich noch nicht mit dem konkreten Vorhaben gekommen, tatsächlich auch zu gründen. Ich bin mit meiner Idee einer Hofbuchhandlung und mit der Frage: „Wie schätzen Sie das ein? Meinen Sie, meine Hofbuchhandlung könnte funktionieren?“ gekommen. Nachdem die Reaktion positiv war, konnte ich mutiger werden. Was mir außerdem gut gefallen hat, war die ganzheitliche Betrachtung auf das Projekt „Hofbuchhandlung“, die nicht nur die eigentliche Gründung sondern auch die persönlichen Kompetenzen und familiäre Strukturen berücksichtigte.
Im zweiten Schritt konnte mir dann die Beraterin konkrete Tipps geben, zum Beispiel ein Beratungsgespräch bei der für uns zuständigen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Oldenburg (WLO) zu vereinbaren, Hinweise zu Förderungen und Sozialversicherungen geben.
 
 
6. Was würden Sie heute anders machen?
 
Bei der eigentlichen Gründung würde ich nicht viel anders machen, da ist alles wirklich gut gelaufen. Wenn ich auf meine Berufsausbildung zurück schaue, hätte ich vielleicht lieber eine Ausbildung zur Buchhändlerin gemacht statt ein fürchterliches Referendariat zu absolvieren, aber auch daran kann ich im Rückblick gute Seiten finden. Nein, es ist alles richtig so, wie es ist.
 
 
 
7. Wo sehen Sie Ihr Business in den nächsten fünf Jahren?
 
In den letzten vier Jahren ist uns viel gelungen. Wir sind Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Buch für Privatpersonen und Institutionen der Gemeinde und darüber hinaus. Wir sind Kooperationspartner für die Kulturarbeit in der Gemeinde und in der VHS. Diese Arbeit werden wir kontinuierlich fortführen und intensivieren und durch unser sichtbares Engagement mehr Kundinnen und Kunden in die Hofbuchhandlung „ziehen“. In Bezug auf die Veranstaltungen sehe ich in den nächsten Jahren eine Professionalisierung. In Gedanken haben wir bereits einen Veranstaltungsraum auf dem Hof gebaut, feiern Literaturklassenfeste und Pippi Langstrumpf Geburtstage, intensivieren Leseförderung in Kindergärten und Schulen – an Ideen fehlt es uns nicht, versprochen!
 
Herzlichen Dank für das Interview Frau Wellmann!

Das Interview führte EFA-Beraterin Dagmar Beerweiler.
Weitere Informationen zur Hofbuchhandlung von Frau Wellmann finden Sie unter www.hofbuchhandlung-wellmann.de
online seit: 20.01.2020
zur Übersicht

Gründerinnen

Hofbuchhandlung Kathrin Wellmann in Westerholt
Was Pippi Langstrumpf mit Frau Wellmann zu tun hat…
weiterlesen
Aktuelle Informationen zur Corona-Krise